Haases Papiertheater auf YouTube
5. April 2020

Nominierung

Nominierung für das "Immaterielle Kulturerbe" Deutschlands

Im April 2020 erhielten wir die Nachricht vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, dass das „Papiertheater" für die Aufnahme in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes nominiert ist.

„Kulturerbe“ umfasst nicht nur Baudenkmäler, sondern auch lebendige kulturelle Ausdrucksformen, die als „Immaterielles Kulturerbe“ bezeichnet werden. Diese zeichnen sich durch Praxis und kreative Weiterentwicklung aus und Wissen und Fähigkeiten wurden und werden an nächste Generationen weitergegeben.

Das Papiertheater mit seiner über 200 jährigen Tradition und Lebendigkeit darf in der Liste des „Immateriellen Kulturerbes“ nicht fehlen. Deshalb hat Sieglinde Haase im Oktober 2019 die Initiative ergriffen und beim Land NRW eine umfangreiche Bewerbung eingereicht, die fachliche Texte und Begleitschreiben von verschiedenen Autoren aus der Szene sowie Fotos und Filme beinhaltet. Sieglinde dankt allen Mitstreitern, die diese Bewerbung unterstützt haben.

Die Bewerbung wird nun von einem unabhängigen Expertenkomitee bei der Deutschen UNESCO-Kommission geprüft und bewertet. Die Kultusministerkonferenz und die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien bestätigen spätestens im Frühjahr 2021 die Empfehlungen des Komitees. Erst dann steht fest, ob das „Papiertheater" in das Bundesweite Verzeichnis aufgenommen wird. Bis dahin müssen wir uns gedulden und uns über den „Etappensieg“ der Nominierung freuen.